Bericht von der öffentlichen Veranstaltung in Volgelsheim am 23. November 2012

reunion-volgelsheim

Zu unserer Informationsveranstaltung über die Bahnverbindung Colmar–Freiburg am 23. November 2012 kamen über 80 Personen ins CRAL-Veranstaltungszentrum in Volgelsheim. Die BesucherInnen waren sowohl an der Vorstellung des Vereins ‚Trans Rhin Rail Colmar–Freiburg’ durch den Vorsitzenden Patrick Kerber und seinen Stellvertreter Vincent Denefeld stark interessiert als auch am Projekt der Wiedereinrichtung der Eisenbahnstrecke.

Viele TeilnehmerInnen sprachen sich nicht nur für eine Unterstützung des Vereins aus, sondern äußerten auch ihr starkes Interesse an einer Wiedereröffnung der durchgängigen Strecke. Benoît Roth, der Bürgermeister von Volgelsheim, kündigte an, dass das Projekt zu einem der Hauptziele der Gemeinde gemacht werden soll. Gérard Hug, der Präsident des Gemeindeverbandes Pays de Brisach, sprach die Schwierigkeiten der Finanzierung des Projektes an. Er machte sich jedoch dafür stark, dass die Strecke in ihrer Gesamtheit, also von Colmar bis nach Freiburg wieder in Gang gesetzt werden sollte, und nicht nur der Abschnitt von Colmar bis Volgelsheim. Richard Alvarez, der Bürgermeister von Neuf-Brisach, sprach sich dafür aus, dass die bestehende Busverbindung besser genutzt werden sollte, um eine starke Nachfrage nach dem öffentlichen Verkehr vorweisen zu können.

Aus dem Publikum wurde ihm geantwortet, dass das derzeitige Angebot nicht den Bedürfnissen der Bevölkerung entspreche. Besonders kritisiert wurde, dass eine Monatskarte z.B. für die 5 km von Volgelsheim nach Breisach 80 Euro koste, und dass die Fahrtzeit von Volgelsheim nach Colmar mit 50 Minuten viel zu lang sei.

Der Generalsrat-Abgeordnete Hubert Miehé drückte seine Bewunderung aus für die rasche Entwicklung des Vereins ‚Trans Rhin Rail’ und kündigte seine weitere starke Unterstützung für das Projekt an.

Die Fragen und Stellungnahmen aus dem Publikum zeigten deutlich die Ungeduld vieler, die rasche Fortschritte wünschen. Und deutlich wurde im Gespräch auch der deutliche Unterschied der Entwicklung auf beiden Seiten des Rheins: auf der einen Seite die attraktive Breisgau-S-Bahn, auf der anderen Seite eine Strecke in sehr schlechtem Zustand, die nur noch von Güterzügen befahren wird.

Die Vertreter von TransRhinRail machten noch einmal deutlich, dass sie von einer durchgehenden Bahnverbindung zwischen Colmar und Freiburg deutliche Zeitgewinne für die Fahrgäste erwarten: 45 Minuten anstatt von ca. 90 Minuten heute. Für den Rheinübergang sind mehrere Szenarios vorstellbar: auf oder neben der heutigen Autobrücke oder auch nördlich von Breisach mit einer möglichen Anbindung von Biesheim.

Allen TeilnehmerInnen war klar, dass die Wiederherstellung der Strecke nicht billig werden würde, aber es wurde deutliche Kritik daran laut, dass die regionale Politik sich hauptsächlich für den TGV stark mache zum Nachteil des Regionalverkehrs in der Fläche und über die Grenzen hinweg. Für die Anwesenden sollte die Strecke auch deshalb so schnell wie irgend möglich wieder hergestellt werden, um die Anwohner von dem häufigen und starken Lärm zu entlasten, den der Transport von großen Lasten auf einer Strecke in sehr schlechtem Zustand verursache.

Zum Abschluss erhob man das Glas mit dem Wunsch, dass die verantwortlichen Politiker sich endlich für eine Wiederherstellung der durchgehenden Bahnverbindung von Colmar bis Freiburg in naher Zukunft stark machen.

 

Vereinsforum in Wolfgantzen

P10807391Trans-Rhin-Rail war beim 13. „Vereinsforum“ am 7. Oktober in Wolfgantzen dabei. Hier konnte unser Verein sein Projekt der Wiedereröffnung der Zugstrecke Colmar–Freiburg den Besuchern vorstellen. Trotz insgesamt geringer Besucherzahlen war die Resonanz auf unser Projekt gut. Einige gute Gespräche konnten mit Interessierten geführt werden.

Unser Stand wurde allerdings nur auf den 9. Platz gewählt von insgesamt 11. Motivation genug, um unseren Infostand weiter auszubauen.

Sonderzugfahrt Freiburg–Colmar–Metzeral: Ein schöner Erfolg!

Am 22. September 2012 war es endlich so weit: Nach einiger Vorbereitungsarbeit durch unseren Verein und den Förderverein für die Bahnstrecke Colmar–Metzeral fuhr auf der

sonst nur von ein paar Güterzügen benutzten Strecke zwischen Colmar und Volgelsheim endlich wieder ein Personenzug, ein ehemaliger SNCF-Caravelle-Zug aus den 60er Jahren. Er war gut gefüllt in beiden Richtungen, und auch Presse und Fernsehen waren dabei.

Für die deutschen Fahrgäste begann die Sonderfahrt ganz normal: mit der Breisgau-S-Bahn bis Breisach. Dann ging es mit zwei Sonderbussen der Firma Kunegel zum Stadtbahnhof von Neuf-Brisach. Der frühere Bahnhof der „Sternenstadt“ (heute Bahnhof Volgelsheim) konnte nicht angefahren werden wegen einer Weichensperrung.

Auf dem von der Stadt Neuf-Brisach von Gestrüpp befreiten Bahnsteig wurden die ca. 100 deutschen Fahrgäste von Vauban persönlich empfangen. Und nach kurzem Warten kam der historische Zug von Colmar her um die Kurve, und die französischen Fahrgäste (auch über 100) stiegen aus, um zu den Bussen Richtung Breisach zu kommen, wo sie dann mit der BSB nach Freiburg reisten, um dort einen schönen Tag zu verbringen.

Ankunft in Metzeral Rückfahrt gab es dann hinter Volgelsheim noch eine Begegnung der Sonderbusse mit dem Dampfzug, der am Wochenende zwischen Volgelsheim und Marckolsheim auf der Strecke verkehrt.

Von Neuf-Brisach ging es dann ohne Halt, aber in gedrosseltem Tempo auf den nur

notdürftig instand gehaltenen Gleisen nach Colmar. Hier stiegen bereits die ersten deutsche Fahrgäste aus, um sich Colmar anzusehen. Der Rest der Reisenden stieg in Turckheim, Munster oder Metzeral aus. Und am Abend für die Rückfahrt wieder ein.  Alle Fahrgäste waren von der schönen Fahrt begeistert und viele äußerten den Wunsch nach einer baldigen Wiederholung und natürlich nach einer baldigen Wiedereröffnung der Strecke für einen regelmäßigen Personenverkehr zwischen Freiburg und Colmar.

„Monsieur de Vauban“ grüßt die Passagiere im Bahnhof von Neuf-Brisach!

Sonderzugfahrt Freiburg – Colmar – Metzeral, Samstag, 22. September 2012

Um weitere Aufmerksamkeit auf unser Projekt zu lenken, haben wir für Samstag, 22. September 2012 eine Eisenbahn-Sonderfahrt von Freiburg über Breisach und Colmar bis nach Metzeral in den Vogesen organisiert . Gemeinsam mit dem Förderverein für die Eisenbahnstrecke Colmar–Metzeral.

So wollen wir schon einmal symbolisch die Verbindung zwischen Colmar und Freiburg herstellen, die ja an beiden Enden vielfältige Umsteigemöglichkeiten zum Weiterfahren bieten könnte.

Das Besondere ist darüber hinaus, dass Sie mit uns auch auf dem Teilstück Neuf-Brisach–Colmar der Linie Freiburg–Colmar fahren können, auf dem es seit über 40 Jahren keinen Personenverkehr mehr gibt. Und Sie können in einem historischen ‚Caravelle‘-Zug fahren, was auch ein besonderes Erlebnis ist.

Die Teilnehmer aus dem Breisgau starten mit der Breisgau-S-Bahn und können zwischen Freiburg und Breisach an jedem Halt einsteigen. Am Bahnhof Breisach warten dann Pendelbusse, die sie zum Bahnhof von Neuf-Brisach bringen. Von hier geht es dann mit der ‚Caravelle‘ über Colmar weiter bis ins elsässische Munstertal. Den genauen Fahrplan finden Sie auf unserem u.g. Infoblatt.

Man hat somit die Auswahl, entweder Colmar oder Turckheim zu besichtigen, dort einzukaufen oder ab Munster oder Metzeral kleine Wanderungen zu unternehmen. Bis am Abend die ‚Caravelle‘ Sie wieder zurück in Richtung Freiburg bringt.

Die gesamte Fahrt von Freiburg bis nach Freiburg kostet 20 €, für Kinder von 4 bis 14 Jahren 5 €.

Da es noch einige Plätze in Bus und Zug gibt, haben wir die Anmeldefrist bis zum 18. September verlängert. Sie können sich Ihren Platz sichern entweder durch Herunterladen, Ausfüllen und Einsenden unseres Infoblattes und Überweisung des Teilnehmerbetrages auf das angegebene Konto oder durch Kauf der Tickets im Freiburger ÖKOPUNKT, Salzstraße 1 (am Bertoldsbrunnen, Öffnungszeiten Mo, Di, Mi, Fr von 15-18 Uhr).

Info-Telefon: 0761-400 433-5.

„Kinderinsel“ am 31. Juni und 1. Juli 2012

Le stand info, avec Breisach et le Rhin en toile de fond...

Le stand info, avec Breisach et le Rhin en toile de fond…

Unser Verein Trans Rhin Rail hat am Samstag, dem 30. Juni, und am Sonntag, dem 1. Juli, bei der Veranstaltung „die Kinderinsel“ auf der Rheininsel zwischen Breisach und Volgelsheim teilgenommen. Sie wurde von den örtlichen Behörden organisiert in Zusammenarbeit mit der Stadt Breisach am Rhein.

Bei diesem Ereignis, das für junge Deutsche und Franzosen zwischen 4 und 12 Jahren auf die Beine gestellt wurde, haben verschiedene Vereine und Ehrenamtliche viele kostenlose Aktivitäten angeboten und ihre jeweilige Arbeit vorgestellt.

De multiples documents sur la ligne ont été présentés

De multiples documents sur la ligne ont été présentés

Unser Verein hat an einem Informand mit Plakaten und Fotos die bestehende Bahnlinie zwischen Colmar und Freiburg sowie die stillgelegte zwischen Volgelsheim und Colmar vorgestellt. Auch die möglichen Streckenführungen über den Rhein und unsere Ziele wurden präsentiert. Unterschiedliche Banner, das eine in deutsch, das andere in französisch, haben dabei geholfen die Besucher von weitem darauf aufmerksahm zu machen. Nebenher haben wir einen Dartstand betrieben, der von der jüngeren Generation gut besucht war.

Besonders am Samstag hatten wir bel gutem Wetter Gelegenheit, mit vielen Menschen ins Gespräch zu kommen und unsere Informationsblätter zu verteilen.

Le jeu de fléchettes a connu un franc succès ! Sur la gauche, notre banderole en français.

Le jeu de fléchettes a connu un franc succès ! Sur la gauche, notre banderole en français.